Zukunftsbriefkasten – Wo steht die Welt in 20 Jahren

Vor 20 Jahren fiel die Mauer – wie könnten wir in 20 Jahren leben – Gesellschaftssystem, technische Entwicklungen, Umwelt, wie sehen wir uns selbst. Aus den Wortmeldungen wird ein Schulbuch generiert – “Das Buch der Zukunft”.

93 Kommentare »

  1. Der 9. Oktober 1989 ist das wirkliche Revolutionsdatum im Zusammenhang mit Mauerfall und Wiedervereinigung. Leipzig hat mit diesem Tag den Anstoß in Ostdeutschland gegeben. Da es schon 21 Jahre her ist, braucht es Aktionen wie die Mauerfälle, die der nächsten Generation als Zeitzeugen diese Ereignisse nahe bringen.

    Kommentar by Michael Fischer-Art — 15. März 2010 @ 11:02

  2. Christen haben in der Zeit der Diktatur versucht den Freiraum des Denkens und Handelns zu erkämpfen. Jetzt waren wir befreit, uns auch als Minderheit einzumischen in der Gesellschaft beim Aufbau der Demokratie zu helfen. Mein Wunsch, dass wir weiterhin da sind und lernen, dass es in der Gesellschaft menschliche Werte und Würde gibt: kein Gegen einander, Übereinander, sondern ein Füreinander und Miteinander.

    Kommentar by K.M. — 18. März 2010 @ 09:33

  3. In vielen Köpfen müssen noch viele Mauern fallen.

    Kommentar by M. Milder — 18. März 2010 @ 15:44

  4. In 20 Jahren hat die Vernunft gesiegt über die Ignoranz der Politik.

    Kommentar by Ronald Fuchs — 18. März 2010 @ 16:23

  5. In 20 Jahren leben die Menschen hoffentlich glücklicher untereinander und haben gegenseitig mehr Respekt voreinander.

    Kommentar by Janine — 19. März 2010 @ 10:06

  6. Ich hoffe auf ein Gesundheitswesen, dass schwer wiegende Krankheiten weitgehend kurieren kann – bezahlbar für alle.

    Kommentar by Anonym auf der Leipziger Buchmesse — 19. März 2010 @ 10:22

  7. In 20 Jahren wird sich raus stellen, ob Politik gut funktioniert hat.

    Kommentar by Toni — 19. März 2010 @ 10:24

  8. “Vor 20 Jahren mein Kind,” sagt die Mutti, “da gab es noch Erdöl und Benzin.” Ihr Sohn: “Ja, darüber haben wir in Geschichte geredet.”

    Kommentar by Anonym — 19. März 2010 @ 10:32

  9. In 20 Jahren werden wir nur noch das besitzen, was wir brauchen und nicht das, was wir möchten.

    Kommentar by Thurid — 19. März 2010 @ 11:09

  10. In 20 Jahren wachsen Palmen in Leipzig.

    Kommentar by M.Q. — 19. März 2010 @ 12:17

  11. Ich wünsche der Welt, dass sie nie vergisst phantasievoll, musikalisch und interessant zu sein. Und natürlich alles Glück der Erde vermittelt durch Kunst.

    Kommentar by Julia Trammitz — 19. März 2010 @ 13:28

  12. 2030 gibt es keine Rechte mehr.

    Mit Liebe und Kreativität wird die Welt bestehen beleiben.

    In 20 Jahren gibt es Koalabären als Haustiere.

    In 20 Jahren wird der Klimawandel auch noch nicht aufgehalten sein.

    Kommentar by M. Becker — 19. März 2010 @ 15:02

  13. In 20 Jahren ist die Welt auch nicht anders als heute.

    Kommentar by Annegret Droese — 19. März 2010 @ 15:36

  14. In 20 Jahren wird es einen nie da gewesenen Nationalismus geben. Es wird ein neuer, anderer Hass der Völker gegen die Deutschen geben, weil Deutschland dann seine Tribute an die Heutigen Besatzer nicht mehr zahlen kann.

    Kommentar by Anonym — 19. März 2010 @ 16:41

  15. Courage, Glauben, die nicht verlernte Fähigkeit zum Aufstehen und Widerstehen. Und die Nikolaikirche steht als Ort der Hoffnung mitten in der Stadt.

    Kommentar by C. Führer — 19. März 2010 @ 17:03

  16. In 20 Jahren wird der Kapitalismus hoffentlich und endgültig in die Hose gemacht haben.

    Kommentar by R. Stankwitz — 19. März 2010 @ 18:29

  17. Das zunehmende Vernetzung der Gesellschaft durch das Internet wird dazu führen, dass die Menschen mehr über sich und andere erfahren, um dann in einem Akt kreativer Selbsterkenntnis die Mauern im Kopf und den Herzen einzureißen und endlich frei zu sein.

    Kommentar by Anonym auf der Leipziger Buchmesse — 20. März 2010 @ 08:54

  18. In 20 Jahren sollte man sich nicht mehr für seine Herkunft schämen und sich nicht mehr dessen rechtfertigen müssen. Rassismus sollte ein Fremdwort und aus den Köpfen der Menschen gelöscht sein- Das Schubladen- und Klischeedenken darf nicht weiterhin bestehen. Wir müssen uns von den Fesseln des rassistischen Verurteilens lösen und uns gegenseitig akzeptieren.

    Kommentar by Eva Lummitz — 20. März 2010 @ 09:20

  19. In 20 Jahren werden die Menschen hoffentlich lernen, einander zu akzeptieren, sie werden erkannt haben, dass jeder Mensch einzigartig ist. Sie werden wissen, dass jeder Mensch Potenzial, aber auch Fehler hat und genau das gut ist. Sie werden danach streben, aus ihren Fehlern zu lernen und sie zu akzeptieren. Ebenso werden sie ihre Schwächen erkennen und akzeptieren und wissen, dass sie lebensnotwendig sind. Denn kein Mensch ist perfekt – und das muss auch so bleiben.

    In 20 Jahren ist es möglich, jeden Menschen komplett zu bewachen.

    In 20 Jahren gibt es in Afrika keine Kinder mehr, weil Madonna und Co. Alle adoptiert haben.

    Kommentar by Jennifer Koch — 20. März 2010 @ 10:31

  20. In 20 Jahren ist die Wirtschaft stabil, mein Leben läuft in harmonischen Bahnen und mein Freund Fischer-Art beglückt uns immer noch mit schöner Kunst.

    Kommentar by K.S. — 20. März 2010 @ 10:51

  21. Es muss eine Chancengleichheit für alle geben. Das Kind einer Harz-VI-beziehendes Familie ist genauso viel wert, wie das einer Anwaltsfamilie, so steht es im Gesetzbuch. Die Intelligenz ist nicht vom Status und Machtwert abhängig. Wenn jeder, egal ob arm oder reich, das Maximale aus sich rausholt, könnten die Karten neu gemischt werden. Das sollten wir und vor Augen führen, dann wird die Welt vielleicht ein Stück besser. Geld ist nicht alles.

    Kommentar by Linda Berg — 20. März 2010 @ 13:41

  22. In 20 Jahren gewinnt die Kreativität wieder an Bedeutung.

    Kommentar by Anonym auf der Leipziger Buchmesse — 20. März 2010 @ 14:25

  23. Der Ost-Westkonflikt wird hoffentlich in den köpfen verschwunden sein.

    Kommentar by K. L. Meier — 20. März 2010 @ 14:44

  24. In 20 Jahre, werden alle näher zusammengerückt sein. Viele werden erkannt haben, dass Probleme am besten Hand in Hand gelöst werden. Trotz großer Möglichkeiten wird man lernen müssen sich zu beschränken, nur um dann die letzten Grenzen hinter sich zu lassen. Der blaue Planet wächst zusammen, nachdem die Menschen tiefe Narben hinterlassen haben. Alles wird gut!

    Kommentar by R.N. — 20. März 2010 @ 15:16

  25. In 20 Jahren wird hier ein Buch liegen, in das die Leute schreiben sollen, was ich 40 Jahren passieren wird. Und es wird wieder jemand kommen und
    hineinschreiben: “In 20 Jahren wird hier ein Buch liegen, in dass die …..”

    Kommentar by Anonym auf der Leipziger Buchmesse — 20. März 2010 @ 15:55

  26. Ich hoffe, dass Deutschland erkennt, dass ein Miteinander weiter voran bringt, egal aus welcher Nation ein Mensch stammt.

    Kommentar by Anonym auf der Leipziger Buchmesse — 20. März 2010 @ 16:26

  27. In 20 Jahren sind wir alle an einer Überdosis Heroin gestorben oder sind nach dem 10. Joint und der zweiten Flasche Billigwodka an unserer eigenen Kotze erstickt.

    Kommentar by Marie Eilburg — 20. März 2010 @ 17:40

  28. In 20 Jahren sind alle Menschen tot und die, die noch leben, leben aber unter der Erde.

    In 20 Jahren gibt es Holland nicht mehr.

    In 20 Jahren ist die Erde endlich wieder befreit. Wir haben uns endlich alle umgebracht.

    In 20 Jahren leben wir alle wieder im Wald ohne Storm und TV. Wir ernähren uns von Rohkost und sind alle glücklich und Gesund.

    Kommentar by Anonym auf der Leipziger Buchmesse — 20. März 2010 @ 18:15

  29. In 20 Jahren werden die Goldreserven der Schweizer Banken an afrikanische Staatsbürger verteilt. Es gibt keine Kinderarbeit und Armut mehr. Das Zölibat wird abgeschafft, mehr Kinder braucht die Welt. Politiker lügen nur noch zum Karneval. Leipzig hat die letzten Schulden der Wasserwerke bezahlt. Heininger kommt mit 70 Jahren aus dem Gefängnis frei. Es werden keine fossilen Brennstoffe mehr verbrannt. Es gibt einen Kreislauf von allen Materialien.

    Kommentar by M. — 21. März 2010 @ 09:34

  30. In 20 Jahren werden die Menschen endlich wissen, wie wichtig es gewesen wäre, mit der Natur im Einklang zu leben.

    Kommentar by Anonym auf der Leipziger Buchmesse — 21. März 2010 @ 11:06

  31. In 20 Jahren stehen wir vor einer neuen Weltwirtschaftskrise, denn die Politik hat einmal wieder nichts gelernt. Es gibt keine Familien mehr – der soziale Status der Familie ist unerwünscht
    - nicht angesehen. “Emotion” wird Unwort des Jahres 2030 sein. Wir leben nicht mehr, wir existieren nur noch.

    Kommentar by Franziska von Haaren — 21. März 2010 @ 11:36

  32. In 20 Jahren werden die Kriege nicht mehr Geführt wegen Öl, Religion oder
    Staats- und Wirtschaftsangelegenheiten – sondern um TRINKWASSER!

    Kommentar by Anonym auf der Leipziger Buchmesse — 21. März 2010 @ 17:45

  33. Alle leben unter Wasser.

    Kommentar by Annegret Just — 22. März 2010 @ 11:56

  34. Die Tiere werden sich genauso wie die Umwelt rächen. Sie werden die Welt regieren und uns Menschen beherrschen. Die Umwelt wird viel schöner blühen. Wir müssen uns wie die Tiere verhalten und auch so wohnen.

    Kommentar by Josephin_Marie Reissig — 22. März 2010 @ 13:15

  35. Ich hoffe, dass der Dalai Lama Weltpräsident wird.

    Kommentar by Anonym — 9. April 2010 @ 09:24

  36. 20 plus heißt: die Mehrzahl der Bevölkerung ist älter als 65 Jahre, dank neuer Technologien in der Reproduktionsmedizin arbeiten deutsche Senioren aktiv im Programm der Bundesregierung “drei Kinder ist das Minimum” und aus Mangel an Getauften sind alle christlichen Feiertage abgeschafft. Man redet beim Bier wie immer über die guten, alten Zeiten, die Altmark und große Teile Brandenburg sind als Reservate für Sozialisten von rechts und links eingerichtet. Jesus war schon zweimal auf der Erde, wurde aber von den Medien nicht erkannt und somit ist die Welt immer noch nicht erlöst. Ich selbst habe mit Mitte 40 immer noch nicht mit Sport begonnen und werde demnach nicht gesund sterben.

    Kommentar by Anonym — 9. April 2010 @ 15:23

  37. In 20 Jahren wird die Technik sehr weit fortgeschritten sein. Man wird in riesigen, modernen Villen leben, ausgestattet mit tollster Technik. Die Natur wird vernachlässigt, bis man nur noch Kunstblumen auf dem Tisch stehen hat. Es wird 6-D Kinos geben und Sofas mit eingebautem Flachbildschirm. Viele Tierrassen werde vielleicht nicht mehr existieren. Wieso auch? Man könnte sie einfach animieren und in Filmen zeigen.

    Kommentar by Anonym auf der Leipziger Buchmesse — 19. April 2010 @ 11:40

  38. In 20 Jahren ist die friedliche Revolution ein großes, glückliches, gesamt deutsches Ereignis. Die Zeitungen, um 40 Jahre älter, diskutieren gern und lebhaft mit ihren Kindern und Enkeln darüber. Fragen und in Frage stellen, trägt eine politische Kultur, die viele mit Überzeugung prägen. Die Glückstränen, das Wissen – Unmögliches kann möglich werden – macht Zukunft aus, die ihre Wurzeln auch 1989 hat.

    Kommentar by Babara Ludwig — 12. Mai 2010 @ 13:52

  39. In 20 Jahren sind wir in einer gläsernen Gesellschaft völlig dem Überwachungswahn ausgesetzt – oder jetzt werden Riegel vorgeschoben. Wenn wir jetzt nicht die Wertvorstellungen Deutschlands ändern, haben wir bald nicht nur ein Kriminalitäts- und Nachwuchsproblem, sondern auch noch “deutsche” Probleme in unserer Bevölkerung zu finden. Entweder wir haben eine vollkommen globalisierte Welt, oder der Weltmarkt ist halb zusammengebrochen, weil das System nicht aufging… Was auch immer kommt, irgendwie müssen wir damit leben und wir werden auch immer einen Weg finden miteinander zu leben bzw. uns zu wehren. Vielleicht haben wir dann auch endlich eingesehen, dass es so wie jetzt nicht weitergeht.

    Kommentar by Anonym — 12. Mai 2010 @ 14:18

  40. In 20 Jahren wird der Klimawandel soweit fortgeschritten sein, dass die Arktis im Sommer teilweise abgeschmolzen ist. Krankheiten, wie Krebs, werden heilbar sein durch synthetisches Blut oder synthetische Organe. Der Afghanistankrieg wird von Robotern weiter geführt und 50% der Jugendlichen in Deutschland haben einen Migrationshintergrund.

    Das Rad der Zeit dreht sich immer weiter und es wird niemals wieder so sein wie früher. Dennoch sollten wir aus der Vergangenheit lernen und in 20 Jahren sollten wir so weit sein, dass wir die Meinung jedes Einzelnen mit dem dazu gehörigen Respekt annehmen.

    In 20 Jahren wird nichts mehr so sein, wie es heute war. Doch eins steht fest, wir werden anders denken, anders handeln und uns nie wieder UNSERE FREIHEIT nehmen lassen.

    Alles ist vergänglich und die Wurst hat zwei.
    In 20 Jahren hat “Sinn” vielleicht eine ganz andere Bedeutung.

    In 20 Jahren ist die Mauer wieder da. Aber nicht West- und Ostdeutschland wird geteilt, sondern um Deutschland wird eine Mauer stehen.

    In 20 Jahren wird die Welt nicht mehr so sein, wie sie jetzt existiert.

    In 20 Jahren wird es kein “Deutschland sucht den Superstar” mehr geben!

    In 20 Jahren kann man Aids bekämpfen.

    Jeder hat ein eigenes Zuhause.

    In 20 Jahren werden mehr Naturparks für Tiere da sein.
    Mehr Menschen werden glücklich und es wird wieder mehr Arbeitsplätze geben.

    Keine Umwelt, keine Natur, dafür Krieg.

    In 20 Jahren mögen die Menschen die Luft der Freiheit atmen können, mögen die Mauern aus den Köpfen verbannt sein, möge weder Schwarz noch Weiß, weder West noch Ost, eine Rolle spielen. Möge genug Kraft vorhanden sein, die Probleme der Welt zu bewältigen.
    KURZ: Mögen die Menschen aus der Geschichte gelernt haben.

    Kommentar by Gymnasium Einsiedel — 12. Mai 2010 @ 14:27

  41. In 20 Jahren wird unser CFC deutscher Meister sein und in der Champions League eine feste Größe sein.

    Chemnitz wird in 20 Jahren nicht mehr nur “Stadt der Moderne” heißen, sondern Chemnitz wird es auch sein.

    In 20 Jahren haben wir es geschafft, dass es kein CO2-Ausstoß mehr gibt.

    In 20 Jahren werden in Deutschland mehr Ausländer als Deutsche sein.

    Ein Meteorideneinschlag wird die Menschheit vernichten.

    Ich glaube, dass wir in 20 Jahren nicht mehr leben, weil die Menschheit es nicht geschafft hat, den Klimawandel zu stoppen. Geld regiert die Welt!

    In 20 Jahren wird alles besser und Kinder in Afrika werden nicht mehr leiden. Ich glaube daran!

    Kommentar by Moni, Krisi und Wadim — 12. Mai 2010 @ 18:58

  42. Ich denke, dass in 20 Jahren die Welt sich grundlegend geändert hat. Die Industrienationen werden größtenteils entvölkert sein, während Schwellen- und Entwicklungsländer immer mehr wachsen. Die Biotechnologie wird von der Ethik und Moral befreit werden und so eine Gesellschaft geboren wird, in der man genetisch perfekt ist. Gensch erreichen eine Kurzsichtigkeit oder Herzfehler degradieren EU-Menschen 2. Klasse. Entweder retten sich die Industrieländer mit Hilfe der Biotechnik aus der Bevölkerungskrise oder sie gehen unter.

    Kommentar by Anonym — 12. Mai 2010 @ 19:08

  43. Die Menschheit lernt nichts aus der Geschichte. Veränderungen lassen sich nur schwer durchsetzen.

    Kommentar by Anonym im Chemnitzer Industriemuseum — 15. Mai 2010 @ 12:08

  44. Die Wiedervereinigung Deutschlands ist eine große historische Tat der letzten Zeit.

    Kommentar by R. Siebert — 15. Mai 2010 @ 14:25

  45. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in künstlicher Intelligenz.

    Kommentar by Julius — 17. Mai 2010 @ 11:03

  46. In 20 Jahren wird die DDR schon so lange Geschichte sein, wie sie damals Bestand hatte.
    Es ist zu wünschen, dass die Vorurteile, die zwischen „Ost- und Westdeutschen“ bisher noch immer bestehen, sich in der nächsten Generation verflüchtigt haben.
    - Von außen werden wir als Gesamtdeutschland wahrgenommen, wir sollten uns auch von innen heraus so sehen!

    Kommentar by Tina — 17. Mai 2010 @ 12:16

  47. In 20 Jahren
    … wird Deutschland 85 Mio. Einwohner haben.
    … werden die Mauern in den Köpfen nur noch halb so hoch sein…aber doppelt so breit.
    … ist das Gras immer noch grün.

    Kommentar by Robert W. — 17. Mai 2010 @ 18:18

  48. Ich denke, dass die Afghanistan-Aktion in 20 Jahren gescheitert ist!

    Kommentar by Anonym — 17. Mai 2010 @ 22:33

  49. Freiheit bedenkt nicht die Wahl zwischen Gouda & Tilsiter zu haben, sondern ideologisch frei zu sein.

    Kommentar by Anja F. — 18. Mai 2010 @ 17:30

  50. In 20 Jahren –so hoffe ich- werden die Menschen weltoffener, aber auch kritischer!

    Kommentar by Hans-Joachim W. — 19. Mai 2010 @ 14:29

  51. Auch in 20 Jahren endet meine Freiheit dort, wo ich einem anderen Menschen schade.

    Kommentar by Sonja Wolf — 20. Mai 2010 @ 10:15

  52. In 20 Jahren werden hoffentlich noch mehr Menschen eingesehen haben, dass es nichts bring, immer nur zu jammern; jeder –wirklich jeder- kann und sollte zu einer schöneren und gerechteren Welt beitragen!

    Kommentar by Sophie — 20. Mai 2010 @ 14:14

  53. Nur wer seine und unsere Vergangenheit kennt, kann Zukunft gestalten.
    Herzlichen Dank für diese Große Idee.

    Kommentar by K.K. — 23. Mai 2010 @ 10:18

  54. Ich wünsche mir eigentlich für die nächsten 20 Jahre, dass wir Menschen noch viel mehr zusammenhalten! Wenn WM ist dann geht der Zusammenhalt aber sonst nicht – das ist eigentlich traurig! Man sollte immer zusammenhalten.

    Kommentar by Nicole — 24. Mai 2010 @ 16:27

  55. Ich hoffe, dass in 20 Jahren Frieden auf der Welt herrscht, und es keine Umweltkatastrophen, wie versunkene Bohrinseln gibt.

    Kommentar by Anja L. — 24. Mai 2010 @ 20:53

  56. Ich hoffe, dass sich in 20 Jahren die vernünftigen Ideen von Ost + West durchgesetzt haben; zum Wohl unserer Menschen über alle Parteiquerelen hinweg.

    Kommentar by A. Herrmann — 25. Mai 2010 @ 11:38

  57. Hoffentlich in einer Position, in der die Vergangenheit abgeschlossen ist und man noch immer positiv aber auch kritisch betrachtet werden kann.

    Kommentar by Caroline — 25. Mai 2010 @ 13:29

  58. Ich wünsche mir, dass in 20 Jahren mein Urenkel sich einen Möbelwagen kauft, mit Umzügen sich seinen Lebensunterhalt verdient, zum Wochenende sich sein Bett hineinstellt und sich die Welt ansieht.

    Kommentar by Gundula V. — 26. Mai 2010 @ 13:11

  59. Ich wünsche mir eine gemeinschaftliche Gesellschaft, die ihren Egoismus wieder ablegt. Denn nur zusammen schafft man mehr als allein. Jeder denkt nur noch an sich. Wie bitter!

    Kommentar by Anonym — 26. Mai 2010 @ 16:12

  60. In 20 Jahren wird das Schulsystem völlig neu reformiert sein.

    Kommentar by Anett K. — 1. Juni 2010 @ 09:21

  61. Die Medizin hat weitere große Fortschritte gemacht. Z.B. Aids ist dann heilbar.

    Kommentar by Ina F. — 1. Juni 2010 @ 13:47

  62. In 20 Jahren ist die Welt das, was wir daraus gemacht haben.

    Kommentar by Andy — 1. Juni 2010 @ 14:30

  63. Jeder Mensch, hat das selbe recht auf Bildung und es werden keine Unterschiede zwischen arm und reich gemacht werden.

    Kommentar by Doris R. — 1. Juni 2010 @ 16:15

  64. In zwanzig Jahren werde ich LKW-Fahrer sein. Ich möchte eine Frau und ein Kind haben. Geld werde ich gut verdienen, aber ich möchte nicht reich sein. Meine Freizeit werde ich mit meiner Familie zu Hause oder im Garten verbringen. Mein Zuhause soll eine Wohnung mit Balkon sein.

    Kommentar by Andy, 16 Jahre — 2. Juni 2010 @ 08:07

  65. In zwanzig Jahren möchte ich einen Mann, zwei Kinder, ein Haus in Heidelberg, einen Hund und Auto haben. Außerdem hätte ich gern einen Job, der mir Spaß macht und in dem ich gut verdienen kann. Meinem Hobby werde ich
    nachgehen: das Reiten, vielleicht auch ein eigenes Pferd. Ab und zu mal in den Urlaub fahren.

    Kommentar by Stefanie, 15 Jahre — 2. Juni 2010 @ 11:01

  66. Ich hoffe in zwanzig Jahren in der Schweiz zu arbeiten als Koch und hoffe genug Geld zu verdienen. Danach möchte ich gerne eine Familie gründen und in der Schweiz leben. In der Freizeit spiele ich in einem Fußballverein und hoffe, dass ich sportlich bleibe und fit. Ich würde gerne danach den Meisterkoch machen und ein kleines Restaurant eröffnen.

    Kommentar by Peter, 16 Jahre — 2. Juni 2010 @ 13:08

  67. Dass in naher Zukunft jedes Kind/alle Kinder gleiche Bildungschancen haben und Bildung gebührenfrei ist.

    Kommentar by A.D. — 7. Juni 2010 @ 09:36

  68. In 20 Jahren haben wir endlich wieder neue Ideale: Die Welt wird dann so bunt und farbenfroh sein wie nie zuvor.

    Kommentar by Daniel, 38 Jahre — 8. Juni 2010 @ 09:37

  69. Seit dem Jahr 1984 wohnen wir in Garching. Am Abend des 9. November 1989 haben wir leider den Mauerfall verpaßt, da wir an diesem Abend einen neuen Videorecorder programmiert haben. Aber am nächsten Tag wurde dann mit Sekt angestoßen.
    Wir wünschen und hoffen, dass unsere Enkelkinder niemals solche Zeiten wie in der ehemaligen DDR erleben müssen.

    Kommentar by Hannelore, 62 Jahre — 8. Juni 2010 @ 13:21

  70. In 20 Jahren wird hoffentlich die grüne Zukunft der Japaner in Harmonie mit der Natur wirklich!

    Kommentar by Ben, 28 Jahre — 9. Juni 2010 @ 07:56

  71. In 20 Jahren gibt es vielleicht fliegende Autos.

    Kommentar by Natalia, 13 Jahre — 9. Juni 2010 @ 14:46

  72. Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker.

    Kommentar by H., 66 Jahre — 9. Juni 2010 @ 21:40

  73. In 20 Jahren … Arbeitslosenzahlen sinken rapide.
    Das Rentenproblem ist nachhaltig gelöst worden.
    90% sind Elektroautos.
    Die EU macht große Fortschritte. Wir sind ganz weit vorn!

    Kommentar by Monty, 17 Jahre — 10. Juni 2010 @ 09:41

  74. In 20 Jahren stelle ich meine eine tolerantere Welt vor – ein Verständnis für die verschiedenen Gruppen! Jeder ist herausgefordert!

    Kommentar by Klaus, 63 Jahre — 10. Juni 2010 @ 17:12

  75. 2030 hinterfragen wir mehr und akzeptieren nicht nur!

    Kommentar by Anke, 25 Jahre — 11. Juni 2010 @ 11:20

  76. In 20 Jahren werden Technologien erfunden worden sein, die den Golf von Mexico vom Öl befreien. Die Trennung von Öl und Wasser wird auf riesigen Tankschiffen selbstverständlich sein. Solargetriebene Umwandlerboote fahren ferngesteuert auch in großen Tiefen und ziehen das Öl raus. Die technologischen Entwicklungen sind nur in Freiheit möglich; durch die Vergabe von Stipendien und die Förderung der universitären Forschung.

    Kommentar by Michael Fischer-Art, 41 Jahre — 12. Juni 2010 @ 09:01

  77. In den nächsten 20 Jahren müssen wir Geist, Körper und Seele gleichermaßen zu Rate ziehen, um Entscheidungen zu treffen …!

    Kommentar by J. H., 45 Jahre — 12. Juni 2010 @ 15:43

  78. In 20 Jahren, ich sehe mehr Menschen die sich vor der Zukunft nicht mehr fürchten, sondern sich freuen – weil es glücklich macht, die Freiheit der Erwachsenen zu leben: Verantwortung.

    Kommentar by Joachim Gauck — 9. Oktober 2010 @ 10:28

  79. In der Hoffnung für meine Enkeltöchter wünsche ich mir in 20 Jahren immer noch Frieden, eine intakte Umwelt und viele tolerante, weltoffene Menschen. Das dürfen auch Politiker sein.

    Kommentar by Konrad Felder — 18. Oktober 2010 @ 11:47

  80. Das sich mehr Leute für den Maueraufbau und Fall interessieren, und das es keinen Unterschied zwischen Ost und West gibt.

    Kommentar by Rosi-Marie Anastasio — 18. Oktober 2010 @ 12:07

  81. Ich würde gern vielen Menschen ein bisschen mehr Gehirn (Verstand) wünschen. Ich denke, wenn wir mehr Gehirn haben, wird es bei uns in 20 Jahren viel besser aussehen. Lernen, lernen und nochmals lernen (Lenin).

    Kommentar by Elena Figur — 18. Oktober 2010 @ 14:22

  82. In 20 Jahren werden wir von Grenzen nichts mehr sehen können. Die Teilung zwischen Menschen und Ländern wird kaum noch erkennbar sein. Wenn alle Grenzen fallen, haben wir eine Chance auf Frieden.

    Kommentar by Rebecka Donner — 18. Oktober 2010 @ 16:30

  83. Ich wünsche mir Erfahrungen, um die Welt mit anderen Augen betrachten zu können, um irgendwann meinen Kindern von etwas anderem erzählen zu können, von eingeschränkter Freiheit, Existenzängsten, unterbundenen Meinungsäußerungen. Und ich hoffe, sie werden mich mit großen Augen anschauen und nicht glauben wollen, dass es das alles gegeben hat. Ich wünsche mir Veränderungen.

    Kommentar by Elisabeth Boudriot — 18. Oktober 2010 @ 19:50

  84. Ich wünsche mir Erfahrungen, um die Welt mit anderen Augen betrachten zu können, um irgendwann meinen Kindern von etwas anderem erzählen zu können, von eingeschränkter Freiheit, Existenzängsten, unterbundenen Meinungsäußerungen. Und ich hoffe, sie werden mich mit großen Augen anschauen und nicht glauben wollen, dass es das alles gegeben hat. Ich wünsche mir Veränderungen.

    Kommentar by Elisabeth Boudriot — 25. Oktober 2010 @ 10:30

  85. In 20 Jahren wird vielleicht auch die Trennung in Ost und West aus allen Köpfen und allgemeinen Denken und Handeln der Deutschen verschwunden sein.

    Kommentar by J.O. — 25. Januar 2011 @ 15:50

  86. in 20 jahren werden grosse teile der erde radioaktiv verstrahlt sein.in den wenigen noch bewohnbaren zohnen herrscht eine militärdiktatur.die kontrolle der menschen ist allumfassend.kleinste verfehlungen von der vorgegebenen norm werden mit dem tod bestraft.es gibt nur wenige wiederstadskämpfer die sich dem system entgegenstellen.die menschen haben sich in grossen teilen aufgegeben.dösen den tag vor sich hin und warten auf den tod.

    heinz schuller,23.3.2011

    Kommentar by heinz schuller — 23. März 2011 @ 08:46

  87. Nette Informationen! Ich werde mich damit in Zukunft mehr auseinandersetzen! Freue mich auf weitere Beitraege!

    Kommentar by Eike — 22. November 2011 @ 17:42

  88. Thank you everyone for a great day of factual information sharing… need to tweet this post..

    Kommentar by Arizona Attorney General — 29. November 2011 @ 04:47

  89. Wahnsinns Artikel.Ich habe einige gute Gedankenanstoesse gekriegt. Freue mich schon auf weitere Beitraege zum Thema.

    Kommentar by Ferhat — 23. Februar 2012 @ 19:49

  90. Wem’s nicht geht nach seinem Willen, den stechen leicht die Grillen.

    Kommentar by Eike — 25. Februar 2012 @ 13:39

  91. In der geballten Faust sind alle Finger gleich.

    Kommentar by Gero — 2. März 2012 @ 23:35

  92. Beachtenswerter Artikel.Ich habe ein paar gute Denkanstoesse gekriegt. Freue mich schon auf neue Beiträge.

    Kommentar by Ingmar — 4. März 2012 @ 14:21

  93. Die hier genannten Ziele klingen mehr nach Neujahresvorsätzen als wirkliche Ziele. In 20 Jahren sollten wir unsere Kinderkrankheiten, so taufe ich die 90% der hier genannten Ziele, längst vergessen haben und uns höheren Zielen widmen. Raumfahrt, Forschung, Medizin, Gentechnik und Robotik sollten auf den Top Positionen der Menschheit stehen und nicht das Lösen Persönlicher oder Privater Probleme.

    Kommentar by Erik Bergel — 14. April 2013 @ 08:12

Hinterlasse einen Kommentar

 

E-Books

 
© 2009 i-fabrik GmbH