Podiumsgespräch „20 Jahre Deutsche Einheit – Bilanz und Ausblick“

Am 19. Oktober 2010 findet um 19 Uhr ein Podiumsgespräch zum Thema „20 Jahre Deutsche Einheit – Bilanz und Ausblick“ im Stadtmuseum Dresden (Wilsdruffer Straße 2) statt. Der Eintritt ist frei.

Es diskutieren:

  • Dr. Christoph Links (1954 in Caputh bei Potsdam geboren), Verleger und Publizist, Autor des Buches (mit Kristina Volke) „Zukunft erfinden. Kreative Projekte in Ostdeutschland“ (2009), www.zukunft-ostdeutschland.de.
  • Wolfgang Engel (1943 in Schwerin geboren), Theaterregisseur, der mit der ersten Bühnenfassung des Romans „Der Turm“ von Uwe Tellkamp im Dresdner Staatsschauspiel am 24. September Premiere hatte. Seine Inszenierungen machten ihn zu einem der wichtigsten Regisseure.
  • Judka Strittmatter (1966 in Brandenburg geboren), Autorin und Journalistin (Geo, Stern, Berliner Tagesspiegel, SZ-Magazin). Ihre Themen sind Gesellschaft und Modernes Leben. Mitautorin des Buches „20 Jahre deutsche Einheit – Facetten einer geteilten Wirklichkeit“ (2010).
  • Yury Winterberg (1965 in Dresden geboren), Diplompsychologe, Autor des Buches „Kriegskinder – Eine Generation erinnert sich“ (2009) und Drehbuchautor der Dokumentarfilme „Mein Mauerfall“ (2009) und „Damals nach der DDR“ (2010).

Moderation:

Angela Elis (1966 in Leipzig geboren), Redakteurin/Moderatorin (ARD, mdr, 3sat, ZDF) und Buchautorin (mit Michael Jürgs) von „Typisch Ossi – Typisch Wessi“ (2005) und „Kreuzweise Deutsch. Politisch Unkorrektes aus Ost und West“ (2009).

Das Podiumsgespräch ist Teil der Veranstaltungsreihe „Mauerfälle“ und möchte die Menschen an die Ereignisse im Herbst 1989 erinnern und sie anregen, über die Zukunft des vereinten Deutschlands nachzudenken. Auf der Bildungstour durch zahlreiche deutsche und europäische Städte wird ein originales Berliner Mauersegment, das von den „Vätern der Einheit“ Dr. Helmut Kohl, Michail Gorbatschow und George H. W. Bush signiert und vom Leipziger Künstler Michael Fischer-Art gestaltet wurde, zusammen mit der Fotoausstellung „EAST – Zu Protokoll“ gezeigt. In Dresden ist die Ausstellung vom 18. Oktober bis 5. November 2010 im Rathaus (Lichthof) zu sehen. Initiator ist die Verbundnetz Gas AG aus Leipzig mit ihrem Verbundnetz für Demokratie und Toleranz.

Weitere Informationen gibt das

Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e.V.
Gerichtsweg 28
04103 Leipzig
Tel.: (0341) 99 54 440
E-Mail: t.haetge@dg-bildungswerksachsen.org
www.dg-bildungswerksachsen.org

 

E-Books

 
© 2009 i-fabrik GmbH